Wer finanziert Jugend am Werk?

  • Dachmarke Jugend am Werk © Jugend am Werk

Jugend am Werk wurde im Jahr 1957 aus der Gemeinde Wien ausgegliedert und als eigener Verein organisiert.

Der Verein betreibt zwei gemeinnützige GmbHs: die "Jugend am Werk Bildungs:Raum GmbH" sowie die "Jugend am Werk Sozial:Raum GmbH"

Unsere Dienstleistungen werden finanziert durch die Gründungsmitglieder:

sowie:

 

Sicherung der Qualität

Jugend am Werk hat 1997 begonnen, ein dokumentiertes Qualitätsmanagement-System aufzubauen und ist seit 1998 nach der international anerkannten Norm ISO 9001 zertifiziert.

Die "Jugend am Werk Bildungs:Raum GmbH" wurde zudem in die Gruppe der Ö-Cert Qualitätsanbieter aufgenommen. Ö-Cert ist ein österreichweites Qualitätssiegel, das die Sicherung der gegenseitigen Anerkennung von qualitätssichernden Maßnahmen der Bildungsorganisationen zwischen den einzelnen Ländern sowie zwischen dem Bund und den Ländern zum Ziel hat. Dies soll zu einer Professionalisierung der österreichischen Erwachsenenbildung, zu mehr Transparenz für Bildungssuchende und Verwaltungsvereinfachungen für Fördergeber führen. An der Entwicklung des Qualitätssiegels Ö-Cert waren die Bundesländer, Vertreter/innen der Erwachsenenbildung sowie des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK) beteiligt. http://oe-cert.at/

Zahlen und Fakten

Mit Stichtag 1.1.2018 arbeiteten 1.743 Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung in einer Werkstätte und Tagesstruktur von Jugend am Werk. In den Wohneinrichtungen wurden 880 Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung unterstützt.

Rund 1.700 Jugendliche und Erwachsene besuchten Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, und etwa 280 Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung nahmen Angebote zur beruflichen Integration in Anspruch.


zurück zur Übersicht