Informationen in einfacher Sprache zum Thema Corona-Virus

  • Informationshotline zum Coronavirus © Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit

Hier finden Sie Informationen in einfacher Sprache rund um das Thema Corona-Virus. Diese Information wurde am 8. April 2021 aktualisiert. 

Information in einfacher Sprache zur Corona-Impfung

Am Ende dieser Seite finden Sie Informationen in einfacher Sprache zum Thema Corona-Impfung.

Information zu den Corona-Regeln 

Es gilt wieder eine Ausgangsbeschränkung.
Eine Ausgangsbeschränkung bedeutet, dass man zu Hause bleiben soll.
Nicht nur in der Nacht, sondern auch während des Tages.

Wann darf man trotzdem die Wohnung oder das Haus verlassen?

  • Wenn es zu Hause gefährlich ist und man sich schützen muss.
  • Zum Beispiel wenn es brennt oder wenn man sich verletzt hat.
  • Wenn man anderen Menschen helfen muss oder wenn man seine Eltern oder seine Kinder oder ganz enge Freunde besuchen möchte. 
  • Wenn man Lebensmittel, Medikamente oder andere wichtige Dinge einkaufen möchte. 
  • Wenn man zur Arbeit oder zur Ausbildung geht.
  • Wenn man sich an der frischen Luft bewegen möchte.
  • Wenn man einen Termin beim Gericht oder einer Behörde hat.


Wichtig sind die folgenden Regeln:

  • Halten Sie mindestens 2 Meter Abstand zu anderen Menschen.
  • Reinigen Sie regelmäßig Ihre Hände.
  • Treffen Sie so wenig Menschen wie möglich.
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften, aber auch bei Ärzten und in Spitälern müssen Sie eine FFP2-Maske tragen
  • Wenn Sie mit anderen Menschen in einem Raum zusammen sind, lüften Sie alle 30 Minuten. Frische Luft ist sehr wichtig und verhindert Ansteckungen.
  • Bitte verzichten Sie auf Umarmungen mit Menschen, mit denen Sie nicht zusammen wohnen. Auch wenn es schwer fällt.
  • Nutzen Sie die Gratis-Testangebote.
    Aber vergessen Sie nicht: Das Testergebnis gilt immer nur für den 1. Tag der Testung.
  • Wenn Sie Kontakt mit einem kranken Menschen haben, rufen Sie die Nummer 1450 an.
    Dort wird man Ihnen sagen, was Sie tun sollen.

Bitte halten Sie sich genau an die Regeln.
Die Regeln schützen Ihre Gesundheit.
Und Sie schützen die Gesundheit Ihrer Mitmenschen.

Informationen von Jugend am Werk
Obwohl die Corona-Ampel derzeit die Farbe Rot zeigt, haben die Tagesstrukturen weiter geöffnet!

In den letzten Wochen gab es sehr viele Corona Fälle.
Auch in den Werkstätten und Tagesstrukturen und im Wohnen bei Jugend am Werk.
Deswegen wird es in den Werkstätten und Tagesstrukturen nur noch Notbetrieb geben.

Dieser Notbetrieb beginnt am 15. März 2021 und endet am 30. April 2021.

Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Werkstätte und Tagesstruktur sollen:

  • zu Hause bleiben, wenn sie in ihrer Wohngemeinschaft bleiben können. Die Standortleitung wird mit Ihrer Wohngemeinschaft sprechen.
  • zu Hause bleiben, wenn sie bei Angehörigen bleiben können.
  • zu Hause bleiben, wenn sie in ihrer eigenen Wohnung bleiben können.

Es ist wichtig, dass in den nächsten Wochen möglichst wenige Personen am Standort sind.
Damit sich Corona nicht mehr so stark ausbreiten kann.

Wichtig ist aber: Jeder und jede, der oder die Betreuung benötigt, bekommt diese auch!

Bitte sprechen Sie mit ihrem Betreuer oder ihrer Betreuerin oder mit der Standortleitung.
Und reden Sie darüber ob es möglich ist, zu Hause zu bleiben.

Was ist mit der Impfung?
Die geplanten Impfungen werden trotzdem gemacht.
Das ist jetzt besonders wichtig, damit Sie vor Corona geschützt sind.

Im Internet stehen alle wichtigen Standortinformationen auf der Homepage von Jugend am Werk.

Wir müssen aber weiter auf die Sicherheit von allen achten und es muss Abstand gehalten werden.
Seit September 2020 gibt es die Corona-Ampel.
Die Corona-Ampel zeigt an, wie groß die Corona-Gefahr ist.
Die Farbe Rot bedeutet große Gefahr.
Hier auf der Seite finden Sie auch die Information von Jugend am Werk zur Corona-Ampel in einfacher Sprache.

Das ist wichtig:
Im Moment werden in den Werkstätten und Tagesstrukturen keine Fehltage gezählt, weil alle Standorte geschlossen sind.
Das heißt: wenn Sie jetzt fehlen, ist das kein Fehltag.
Wenn Sie sich Sorgen machen und nicht kommen möchten, ist das in Ordnung.
Bitte geben Sie aber am Standort der Leitung Bescheid.
 

Für den Bereich Wohnen bedeutet das:

Bei Jugend am Werk können die Bewohnerinnen und Bewohner Wohngemeinschaften verlassen und Besuch bekommen. 

Diese Verhaltens∙regeln gelten für alle Bewohnerinnen und Bewohner:

  • Halten Sie einen großen Abstand (mindestens 2 Meter) zu anderen Menschen.
  • Geben Sie anderen Menschen nicht die Hand.
  • Waschen Sie sich oft am Tag die Hände. Das sollten Sie 20 Sekunden lang machen. Dazu nehmen Sie Wasser und Seife.
  • Niesen oder Husten Sie in die Armbeuge.

Was ist derzeit möglich?

  • Sie können ihre Wohnung oder die Wohngemeinschaft alleine verlassen, wenn Sie sich an die Verhaltens∙regeln halten können. Wenn Sie das nicht können, werden Sie von Betreuerinnen und Betreuern oder von Zivildienern begleitet.
  • Sie können mit den öffentlichen Verkehrs∙mitteln alleine fahren, wenn Sie sich an die Verhaltens∙regeln halten können. Wenn Sie das nicht können, werden Sie von Betreuerinnen und Betreuern oder von Zivildienern begleitet.
  • Sie können in Ihrer Wohnung oder in der Wohngemeinschaft Besuch bekommen. In einer Wohngemeinschaft gilt: Die Besucherinnen und Besucher müssen sich vorher bei den Betreuerinnen und Betreuern anmelden. Die Besucherinnen und Besucher müssen sich nach dem Ankommen in der Wohngemeinschaft die Hände waschen oder die Hände desinfizieren. Die Besucherinnen und Besucher müssen eine FFP2-Maske tragen
  • Übernachtungen von Freundinnen und Freunden in der Wohngemeinschaft sind derzeit nicht erlaubt.


Informationen zum Corona-Virus

Es gibt eine neue Krankheit, die vom Corona-Virus kommt.

Menschen bekommen zum Beispiel Fieber, Husten oder sie haben Probleme beim Atmen.

Für schwache und alte Menschen kann die Krankheit sehr gefährlich sein.

Für die meisten Menschen ist die Krankheit aber nicht so gefährlich.

In Österreich gibt es sehr gute Ärzte und Ärztinnen und sehr gute Krankenhäuser.

Kranke Menschen werden sehr gut versorgt.

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen haben oder wenn Sie sich Sorgen machen, können Sie sich telefonisch informieren. Gesundheits-Telefon: 1450
Der Anruf und die Beratung sind kostenlos.

Hotline Corona-Virus: 0800 555 621 an allen 7 Wochentagen, von 0 bis 24 Uhr
Expertinnen und Experten beantworten alle Fragen zum Corona-Virus.

Wichtig:
Wenn Sie glauben, dass Sie vielleicht das Corona-Virus haben, bleiben Sie bitte zu Hause.
Oder reden Sie mit einer Vertrauens-Person.

Informationen zur aktuellen Verordnung des Gesundheitsministeriums in leichter Sprache gibt es auf der Webseite des Gesundheitsministeriums .

Unten finden Sie einige Informationen in einfacher Sprache.

Einige Informationen wurden von Frau Annette Kitzinger aus Deutschland gestaltet.

Frau Kitzinger hat auch die METACOM-Symbole gestaltet.

Downloads


zurück zur Übersicht