TOPHOUSE

  • leeres Musterzimmer am Standort Hyblerpark © Kollektiv Fischka/fischka.com

Internationales Partnerschaftsprojekt im Rahmen von Erasmus+ von 2017 bis 2019

Das Projekt TOPHOUSE, beim dem Jugend am Werk als Partner unter anderem auch mit dem europäischen Anbieternetzwerk EASPD mitwirkt, zielt darauf ab, die notwendigen Kompetenzen von Fachkräften (Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Organisationen im Feld der Sozialen Arbeit sowie relevante Stakeholder und Fördergeber) in den Bereichen Bedarfserhebung, Bereitstellung von Wohnangeboten und Betreuung zu stärken. Dies soll durch die Einführung eines länderübergreifenden Weiterbildungsprogramms sowie durch die Entwicklung von Handlungsanleitungen für die tägliche Arbeit geschehen.

Inhaltlich orientiert sich das Projekt an dem Konzept der Personenzentrierung, Inklusion sowie an der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Die Bedarfserhebung, die Wohnungsvergabe sowie die Unterstützung und Betreuung sollen individuell und passend erfolgen.

Zielgruppe im Projekt sind alle Menschen, die von Ausgrenzung bedroht sind, insbesondere auch Menschen mit Behinderungen.

Durch das Projekt TOPHOUSE soll es gelingen, den Ansatz des personenzentrierten Arbeitens durch die Bereitstellung eines Weiterbildungsprogrammes sowie mit Handlungsanleitungen für das tagtägliche Tun in der Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu etablieren.


zurück zur Übersicht