Ausbildung mit verlängerter Lehrzeit

  • Lehrling Gartengestaltung vor einem Gemüsebeet © Kollektiv Fischka/fischka.com
  • Logo Arbeitsmarktservice Österreich © AMS Österreich

Informationen zur Ausbildung mit verlängerter Lehrzeit sowie zur Teilqualifizierung

Wer kann an einer verlängerten Lehre teilnehmen?

  • Jugendliche mit sonderpädagogischen Förderbedarf am Ende der Pflichtschulzeit
  • Jugendliche ohne Hauptschulabschluss oder mit negativem Hauptschulabschluss
  • Jugendliche mit einer Behinderung
  • Jugendliche, die Schwierigkeiten haben, eine Ausbildung zu beginnen

Ziel ist ein beruflicher Abschluss, um den Start in das Berufsleben zu unterstützen.
Bei einer Berufsausbildung mit verlängerter Lehrzeit wird die Dauer der Lehre um ein Jahr verlängert.
Außerdem gibt es die Möglichkeit einer Teilqualifikation, bei der die Berufsausbildung nur für bestimmte Teile eines Lehrberufes vereinbart wird.

Sowohl die Berufsausbildung mit verlängerter Lehrzeit als auch die Teilqualifikation werden vom Arbeitsmarktservice finanziert.

Information der Wirtschaftskammer zu den Themen Berufsausbildung mit verlängerter Lehrzeit sowie Teilqualifikation.

Jugend am Werk bietet die Berufsausbildung mit verlängerter Lehrzeit für folgende Berufe an:

  • Bäcker/in
  • Bürokaufleute
  • Bekleidungsgestaltung - Damenbekleidung
  • Florist/in
  • Garten- und Grünflächengestalter/in
  • Koch/Köchin
  • Konditor/Konditorin
  • Kraftfahrzeugtechnik Personenkraftwagen
  • Maurer/in
  • Metallbearbeitung
  • Restaurantfachmann/frau
  • Spengler/in
  • Textilreiniger/in
  • Tischler/in
  • Installations- und Gebäudetechnik / Gas- und Sanitärtechnik

Kontakt:

Jugend am Werk Bildungs:Raum GmbH
Bereichsleitung: Bernhard Braun, M.A.
Thaliastraße 85
1160 Wien
Telefon: 01 - 405 02 86 52
E-Mail: bildungsraum@jaw.at


Hier können Sie sich ein Informationsvideo zur Berufsausbildung mit verlängerter Lehrzeit und zur Berufsausbildungsassistenz ansehen:


 

Berufsausbildungsassistenz

Unterstützung während der Berufsausbildung mit verlängerter Lehrzeit oder während einer Teilqualifizierung gibt es durch die Berufsausbildungsassistenz.
Die Berufsausbildungsassistenz ist kostenlos und im Berufsausbildungsgesetz verankert.

Die Berufsausbildungsassistenz BBE  wird vom Arbeitsmarktservice gefördert und unterstützt Jugendliche während ihrer Berufsausbildung in überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen.

Die Berufsausbildungsassistenz des Netzwerks Berufliche Assistenz (NEBA) wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und vom Sozialministeriumservice finanziert.

Weiterführende Informationen zum Europäischen Sozialfonds finden Sie unter www.esf.at sowie auf der Informationsseite der Europäischen Kommission http://ec.europa.eu/esf/

Kontakt:

Berufsausbildungsassistenz (Gefördert vom Sozialministeriumservice)
Projektleitung: Monika Trummer, MSc
Obere Donaustraße 21, Stiege 3, 1. Obergeschoß
1020 Wien
Telefon: 01 - 271 44 57 28
E-Mail: monika.trummer@jaw.at
Hier erfahren Sie mehr über die Berufsausbildungsassistenz

Berufsausbildungsassistenz BBE  (Beratungs- und Betreuungseinrichtung im Auftrag des Arbeitsmarktservice)
Projektleitung: Ing. Edith Dieplinger, MBA
Obere Donaustraße 21, Stiege 3, 1. Obergeschoß
1020 Wien
Telefon: 01 -271 44 57 20
E-Mail: edith.dieplinger@jaw.at
Hier erfahren Sie mehr über die Berufsausbildungsassistenz BBE 

Hier können Sie sich ein Informationsvideo zur Berufsausbildungsassistenz ansehen.



Hier können Sie sich auch ein Informationsvideo zur Teilqualifizierung im Rahmen der Berufsausbildungsassistenz ansehen.


zurück zur Übersicht